So putzen und reinigen Sie Ihren Ofen richtig.

Kaminofen Hase Delhi Kaminöfen Funkenschutzplatten Pflege reinigung

Ihr Kaminofen benötigt von Zeit zu Zeit die richtige Pflege und Reinigung. Hier finden Sie alle Tipps und Tricks zum Putzen der Abgaswege, des Stahls, der Dichtungsbänder und der Feuerraumauskleidung.

Reinigung von Stahl
Ihren Stahl-Kaminofen putzen Sie am besten mit einem leicht angefeuchteten Tuch. So können Sie Staub oder anderen Schmutz vorsichtig abwischen. Säurehaltiges Reinigungsmittel wie beispielsweise Zitrus- oder Essigreiniger eignet sich nicht zum Reinigen von Stahlteilen. Kaminöfen aus Stahl besitzen eine hochhitzebeständige, offenporige Lackierung, die einen eingeschränkten Korrosionsschutz bietet. Wird der Kaminofen zu hoher Feuchtigkeit ausgesetzt, kann es unter Umständen zu Flugrost kommen. Generell gilt: Zu nasses Putzen ist nichts für Ihren Kaminofen.

  • Vermeiden Sie eine zu feuchte Reinigung im Bereich des Fußbodens und der Bodenplatte.
  • Verschüttetes Wasser aus Wasserkesseln oder -schalen sollten Sie umgehend aufwischen.
  • Stellen Sie den Kaminofen nicht in „feuchten Räumen“, z. B. Wintergärten, auf.
  • Vermeiden Sie eine Zwischenlagerung in ungeheizten Rohbauten oder Garagen.

Mit Flugrost befallene Stellen lassen sich mit dem original Kaminofenlack nacharbeiten. Die Spraydosen in Ihrer Kaminofenfarbe und exakt passend für Ihren Kaminofen erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler. Dieser kann Ihnen auch Tipps zur Verarbeitung des Lacks geben. Bitte richten Sie sich aber auch immer nach den individuellen Verarbeitungshinweisen.

Putzen und Pflege der Rauchgaswege
Der Kaminofen und die entsprechenden Rauchrohre müssen jedes Jahr nach der Heizperiode evtl. auch öfter zum Beispiel nach der Reinigung des Schornsteins, auf Ablagerungen untersucht und gegebenenfalls gereinigt werden. Zur Reinigung der Rauchgaswege ist es ausreichend, wenn Sie etwaige Ablagerungen von Ruß und Staub wegbürsten oder absaugen. Das Rauchrohr reinigen Sie durch die dafür vorgesehene Reinigungsöffnung mit einer flexiblen Rohrbürste.

Reinigung der Glaskeramikscheiben
Zur Reinigung der Glasscheibe Ihres Kaminofens empfiehlt sich folgendes bewährte und umweltschonende Reinigungsverfahren: Feuchten Sie ein Knäuel Haushalts- oder Zeitungspapier an, tauchen Sie es in die kalte Holzasche und reiben Sie damit die Scheibe ein. Am Schluss wischen Sie einfach mit einem trockenen Papierknäuel nach. Verwenden Sie für diese Reinigungsart nur Holzasche aus Scheitholz. Holzbriketts enthalten möglicherweise Zusatzstoffe, die die Oberfläche der Glaskeramik verkratzen können. Für die Reinigung der Glaskeramikscheibe kann auch handelsüblicher Glasreiniger verwendet werden. Zur Schonung der Dichtungen und Stahloberflächen sollten Sie den Glasreiniger allerdings auf einen Lappen und nicht direkt auf die Scheiben zu sprühen.

Pflege der Dichtungsbänder
Die Dichtungsbänder in hochwertigen Kaminöfen bestehen aus hochhitzebeständiger, asbestfreier Glasfaser. Je nach Gebrauchshäufigkeit können die Dichtungen verschleißen und müssen erneuert werden. Fragen Sie dazu bei Ihrem Fachhändler nach und lassen Sie Ihren Kaminofen regelmäßig durch einen Fachmann überprüfen.

Reinigung und Pflege der Feuerraumauskleidung
Achten Sie beim Befeuern Ihres Kaminofens darauf, dass Sie die Holzscheite vorsichtig in den Feuerraum legen. Lassen Sie keine Holzscheite gegen die Feuerraumauskleidung fallen. Dies kann zu Schäden führen. Die Auskleidung Ihres Feuerraums muss erneuert werden, wenn Stücke herausbrechen und die dahinter liegende Feuerraumrückwand sichtbar wird. Risse in den Steinen beeinträchtigen die Brauchbarkeit Ihres Kaminofens nicht. HASE entwickelt und konzipiert die Feuerraumauskleidung für jeden seiner Kaminöfen individuell. Aus dem feuerfesten, mineralischen Granulat „Vermiculit“ werden in der Kaminofen-Manufaktur am Firmensitz in Trier, Deutschland, haltbare Feuerraumauskleidungen von Hand gefertigt. Vermiculit hat hervorragende Isolationseigenschaften. Die Dichte der Steine ist durch das optimale Verhältnis zwischen mechanischer Festigkeit und Isolationsfähigkeit bestimmt. Die relativ weiche Oberfläche verschleißt naturgemäß beim Gebrauch und beeinträchtigt die Funktionsweise des Kaminofens nicht.