Pressemitteilung

 

 

06.05.2015

Ratgeber Kaminofenkauf

Hochwertige Verarbeitung, komfortable Bedienung – der Trierer Kaminofenhersteller Hase erläutert, worauf Verbraucher beim Kauf eines Kaminofens achten sollten.

Ein Kaminofen ist mehr als nur eine alternative Wärmequelle. Ein hochwertiger Kaminofen ist ein ästhetischer Blickfang und verbessert die Lebensqualität: Er erzeugt eine ausgesprochen wohltuende Wärme, fasziniert durch das Spiel der Flammen und vermittelt Geborgenheit. Damit dem perfekten Feuergenuss nichts im Wege steht, sollten Verbraucher beim Kaminofenkauf auf beste Qualität, eine komfortable Handhabung, ansprechendes Design sowie einen guten Service beim Händler achten.

Das Trierer Unternehmen Hase fertigt seit mehr als 30 Jahren Kaminöfen, deren Design und Technik bereits vielfach ausgezeichnet wurden. Auf der Basis seiner umfassenden Erfahrung hat Hase hilfreiche Hinweise und Tipps für den Kaminofenkauf zusammengestellt.

Kaufkriterium Qualität

Kaminöfen gibt es mittlerweile in fast jeder Preislage. Doch wer lange Freude am Flammengenuss haben möchte, sollte auf gute Qualität und eine hochwertige Verarbeitung achten.

Als erstes sollten Verbraucher sich vergewissern, dass der Kaminofen nach DIN EN 13240 zugelassen ist und das CE-Zeichen trägt. Er muss zudem die Anforderungen der Stufe I der 1. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung erfüllen. 2015 tritt die 2. Stufe mit neuen Emissionsgrenzwerten in Kraft. Ideal ist es, wenn der Kaminofen bereits heute diese strengeren Werte einhält. 

  • Der zweite Blick gilt dem Korpus: Wirkt der Ofen insgesamt stabil und ist gut verarbeitet? Haben die dem Feuer ausgesetzten Materialien eine ausreichende Stärke? Von Vorteil ist ein Feuerraumboden aus langlebigem Gusseisen, raten die Experten von Hase.
  • Wie ist die Feuerraumtür beschaffen? Sitzt das Keramikglas fest im Rahmen? Schließt der Griff fest und wird er beim Betrieb nicht zu heiß? 
  • Wie ist der Brennraum beschaffen? Empfehlenswert ist hier eine Ausstattung mit Vermiculit, einem natürlichen Mineral, das eine optimale Verbrennung begünstigt. Hase stellt für seine Kaminöfen eigens Thermosteine aus diesem langlebigen Material her. Vermiculit isoliert besser als beispielsweise Schamott, sorgt für höhere Brennraumtemperaturen, weniger Ruß und damit für geringere Emissionen.

Kaufkriterium Funktionalität

Ein Kaminofen von hoher Qualität bietet in der Regel auch gute Brenneigenschaften und überzeugt mit komfortabler Handhabung. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte vor dem Kauf ein paar Werte erfragen und Funktionen ausprobieren.

  • Überdimensionierte Kaminöfen heizen die Räume zu stark auf. Wer nicht riskieren möchte, dass der gemütliche Abend am Feuer zum Saunagang gerät, sollte mit dem Fachhändler besprechen, welche Heizleistung für die eigenen Räume ideal ist.
  • Wie effizient arbeitet der Kaminofen und wie viel Brennstoff verbraucht er? Die Heizleistung pro Brennstoffmenge wird in der Regel mit dem Wirkungsgrad bezeichnet. Dieser sollte mindestens 73 Prozent betragen. Hase Kaminöfen bieten einen Wirkungsgrad von etwa 80 Prozent – eine effiziente, nachhaltige Verbrennung ist damit sichergestellt. 
  • Zum Verbrennen des Holzes benötigt jeder Kaminofen Luft, die er aus der Raumluft zieht. In sehr dicht isolierten Gebäuden wie zum Beispiel Niedrigenergiehäusern besteht die Gefahr, dass nicht genügend Frischluft nachkommt. Deshalb sollten Kaminöfen für Räume in solchen Gebäuden unbedingt über einen externen Luftanschluss verfügen. 
  • Gute Fachhändler führen ihre Öfen auch im Betrieb vor. So können die Kunden unmittelbar überprüfen, wie gut sich das Flammenbild über die Luftzufuhr steuern lässt. Dabei sehen sie auch gleich, ob sie alle Bedienungselemente des Kaminofens bequem erreichen und handhaben können.
  • Damit bei der Ascheentsorgung nichts danebengeht, sollte der Kaminofen über ein Feuerrost und einen leichten Aschebehälter aus beispielsweise Zinkblech – idealerweise mit Deckel – verfügen, mit dem die Asche bei Bedarf direkt in den Abfall transportiert werden kann.

Zurück